Aktivierung

Aufgabenbereich der Aktivierung

Aktivierung unterstützt, erhält und fördert die körperlichen, geistigen und sozialen Fähigkeiten von Menschen mit Einschränkungen und Behinderungen sowie von betagten Menschen. Mit verschiedenen Methoden unterstützt die Aktivierung die Bewohnerinnen und Bewohner darin eigene Interessen und Talente aktiv zu nutzen. Dies ermöglicht Sinnfindung im Heimalltag – Aktivierung leistet so einen wichtigen Beitrag zu mehr Lebensqualität und Gesundheit. Sie bietet den Bewohnerinnen und Bewohnern die Möglichkeit, sich mit der Gemeinschaft und der Umwelt auseinander zu setzen und ihre Lebenssituation aktiv mitzugestalten.
Das Team Aktivierung sorgt zusammen mit dem Pflege- und Betreuungspersonal für eine ganzheitliche Betreuung der Menschen in Alters-, Pflege-, Kranken- und Behindertenheimen sowie in teilstationären Institutionen und ambulanten Diensten des Gesundheitswesens. Die interprofessionelle Zusammenarbeit ist deshalb ein wichtiger Bestandteil im Aktivierungsalltag. Dabei stehen Aspekte wie die Förderung der aktivierenden Grundhaltung, gegenseitige Information und Kommunikation sowie die Einbettung der Aktivierung in innerbetriebliche Abläufe im Vordergrund.

Zielschwerpunkte der Aktivierung

  • soziale Beziehungen
  • Spiritualität / Sinnfindung
  • körperliche Funktionsfähigkeiten
  • kognitive Fähigkeiten
  • emotionale, motivationale Fähigkeiten
  • Kommunikationsfähigkeiten
  • Wahrnehmungsfähigkeiten

Aktivierende Alltagsgestaltung und Aktivierungstherapie

Aktivierung umfasst sowohl aktivierende Alltagsgestaltung als auch Aktivierungstherapie.
Unter aktivierender Alltagsgestaltung sind allgemein aktivierende und den Alltag strukturierende Angebote und Aktivitäten zu verstehen. Sie haben die Absicht, deren Aktions- und Erlebnisradius zu erweitern, die sozialen Kontakte zu fördern und Orientierung / Struktur / Sicherheit / Geborgenheit zu vermitteln.
Als aktivierende Alltagsgestaltung gelten alle offenen Gruppen sowie die öffentlichen Veranstaltungen und Ausflüge. Des Weiteren können auch „geschlossene Gruppen“ (zum Beispiel das Gedächtnistraining oder die Kochgruppen) zur aktivierenden Alltagsgestaltung gehören.

In der Aktivierungstherapie werden durch den Einsatz von ausgewählten Hilfsmitteln die körperlichen, geistigen und sozialen Ressourcen der Bewohnerinnen und Bewohner ganz gezielt unterstützt, erhalten und gefördert. Die Gruppen- oder Einzelaktivierungen werden prozesshaft sowie zielgerichtet geplant, durchgeführt und ausgewertet. Dadurch entsteht die Möglichgeit, ganz individuell auf die einzelne Bewohnerin / den einzelnen Bewohner eingehen zu können, sie ihren Bedürfnissen entsprechend zu begleiten und sie dabei zu ermutigen, ihre aktuelle Lebenssituation aktiv mitzugestalten. Oft werden auch neue Interessen und Talente entwickelt.

Angebote der Aktivierung

  • Handarbeiten/Werken/Malen
  • Gedächtnistraining
  • Bewegen
  • Jahreszeiten- und Interessengruppe
  • Kochen/Backen
  • Singen
  • Spielnachmittage
  • Filmnachmittage
  • Lottonachmittage
  • Integrierte Aktivierung auf den Abteilungen
  • Einzelaktivierung und Einzelbetreuung
  • Ausflüge
  • Div. Veranstaltungen wie Konzerte und Modenschau


Alle Angebote sind auf dem Aktivierungsplan vermerkt. Dieser wird wöchentlich angepasst. Der Plan informiert über aktuelle Anlässe in den Alterszentren Haus Rabenfluh und Schindlergut wie zum Beispiel Kino-, Musik- und Spielnachmittag. Grössere Anlässe werden mit einem separaten Flyer angekündigt.